Julia Kannewischer

"Als 1992er-Jahrgang mag ich vielleicht eine der Jüngeren unter den Yogalehrern sein, da ich aber hauptberuflich Tänzerin bin, habe ich mich seit jeher mit meinem Körper und seit Jahren sehr intensiv mit der menschlichen Anatomie auseinandergesetzt. Durch die tägliche Beschäftigung mit meiner eigenen Physik habe ich in persönlicher Recherche gelernt, wie ich Flexibilität steigern, funktionale Kraft aufbauen, Gelenke mobilisieren, Organe beruhigen und Verspannungen lösen kann. Yoga kam und hat sich in dem Prozess schnell zu einem elementaren Werkzeug und in meinem Alltag zur festen Routine gemacht, es unterstützt mich nicht nur in meiner körperlichen Arbeit, sondern auch mental in anspruchsvolleren Zeiten. Yoga kann ich mitnehmen, wohin ich auch gehe, was meine Praxis zu einer Sicherheit macht, auf die ich mich verlassen kann. 

Auf fast natürliche Weise bin ich ins Unterrichten reingerutscht und habe schnell gemerkt, dass es mir leicht fällt, dass ich darin aufgehe und dass die Ausbildung zur Yogalehrerin sich von selbst als nächster logischer Schritt auf meinem Lebensweg erklärt. Und auch die Ausbildung an sich ist mir sehr leicht gefallen, nicht weil ich alles schon wusste oder nicht lernen und üben musste, sondern weil sowohl die yogische Philosophie, wie auch anatomische Zusammenhänge, Unterrichtsaufbau und Lebensstil sich an mein Naturell angeschmiegt haben, als wäre das Wissen über sie schon immer tief in mir vorhanden gewesen. 

Ich unterrichte aus Leidenschaft dafür, anderen Menschen auf ihrem Weg mit sich selber weiter zu bringen, ihnen zu einem besseren Körpergefühl zu verhelfen und ihnen einen sicheren Ort zu bieten, an welchem sie in Verbindung mit sich selber gehen können. Mein Unterricht kann sehr dynamisch und kräftigend sein, leicht und spielerisch, statisch und tiefgehend, entspannend und konfrontierend, wohltuend und regenerierend... was ich am Yoga so schätze, sind die unzähligen Möglichkeiten. Inspiriert durch alles in mir und um mich herum, gestalte ich meinen Unterricht immer wieder anders, erfinde mich immer wieder neu und bin ständig auf der Suche nach verbesserten Herangehensweisen an verschiedene Themen des menschlichen Daseins."